Frauenärzte im Netz


Wochenbett

Rückbildung


In den Tagen nach der Geburt kommt es häufig noch zu Nachwehen, also Kontraktionen der Gebärmutter. Diese dienen der Rückbildung des Uterus und werden besonders durch das Stillen und den damit verbundenen Ausstoß des Hormons Oxytocin unterstützt. Die Kontraktionen werden unterschiedlich schmerzhaft empfunden; besonders Mehrgebärende erleben diese Wochenbettwehen als sehr schmerzhaft.

Der so genannte Wochenfluss, also die Ausschwemmung von abgestorbenem Material und Wundgewebe aus der Gebärmutter, hält ca. 6 Wochen an. Zu Beginn ist der Ausfluss noch blutig (3 bis 5 Tage), danach einige Tage bräunlich, dann schmutzig-gelblich und nach ungefähr 3 Wochen grau-weißlich. Der Geruch ist fade und nicht übelriechend. 

Regelmäßiges Händewaschen sollte aus hygienischen Gründen selbstverständlich sein.

Artikel drucken   Artikel empfehlen

Zum Thema