Verhütungskappen / Portiokappen

Die Verhütungskappe hat eine fingerhutähnliche Form und wird über den Muttermund gestülpt

Die Verhütungskappe (auch Portiokappe) wird wie eine Kappe bzw. ein Verschluss über den Muttermund (Portio) gestülpt und saugt sich dort fest. So wird die Gebärmutter abgedichtet und das Eindringen von Spermien verhindert.

Die Verhütungskappe hat eine fingerhutähnliche Form und besteht aus Hartgummi, festerem Plastik oder Latex. Sie sitzt etwas fester als das Diaphragma.

Eine Anpassung durch den Frauenarzt und regelmäßige Kontrollen sind auch hier zwingend notwendig, falsche Maße reduzieren die Sicherheit erheblich. Die Verhütungskappe wird daher heute nur noch selten angewendet. 

Anwendung der Verhütungskappe

Wie das Diaphragma wird die Verhütungskappe vor dem Geschlechtsverkehr mit dem vorderen Ende tief in die Scheide eingeführt und über den Muttermund gestülpt. Es empfiehlt sich, bei erster Anwendung vorher einige Trockenübungen durchzuführen; dies erhöht die Sicherheit und beruhigt.  
Sicherheit der Verhütungskappe
Der Pearl-Index liegt bei ca. 6, eine höhere Sicherheit ist in Kombination mit spermizider Creme gegeben. 

Für wen sind Verhütungskappen geeignet?

  • für Frauen, die nicht dauerhaft verhüten möchten
  • für Frauen, die ein besonderes Verhältnis zu ihrem Körper haben; das Einführen und der richtige Sitz erfordern jedoch etwas Übung und Erfahrung
  • für Frauen, die hormonelle Verhütungsmittel aus gesundheitlichen Gründen nicht anwenden können.  

Vorteile der Verhütungskappe

  • Anwendung nur bei Bedarf
  • kein Eingriff ins hormonelle System des Körpers
  • unkompliziert zu transportieren; passt in jede Handtasche

Nachteile der Verhütungskappe

  • kein Schutz vor sexuell übertragbaren Krankheiten
  • Anpassung durch den Arzt notwendig
  • Entfernung frühestens 6 bis 8 Stunden nach Geschlechtsverkehr, da Spermien mindestens so lange überleben
  • Zuverlässigkeit vom exakten Sitz abhängig
  • nicht für Frauen geeignet, die sich im Wochenbett befinden, an Fehlbildungen der Geschlechtsorgane leiden oder eine starke Gebärmuttersenkung haben 

Kosten der Verhütungskappe

Die Verhütungskappe kostet ca. 30 Euro pro Stück, Spermizidcreme oder -gel zusätzlich ca. 8 bis 12 Euro, beides nicht verschreibungspflichtig.

Autor/Autoren: äin-red

Fachliche Unterstützung: Dr. Reiner Storz

Letzte Bearbeitung: 24.04.2018

Herausgeber:

In Zusammenarbeit mit:


Weitere Gesundheitsthemen

Anästhesiologie www.anaesthesisten-im-netz.de

Allgemeine & Innere Medizin www.internisten-im-netz.de

HNO-Heilkunde www.hno-aerzte-im-netz.de

Kindergesundheit www.kinderaerzte-im-netz.de

Kinderrehabilitation www.kinder-und-jugendreha-im-netz.de

Lungenheilkunde www.lungenaerzte-im-netz.de

Neurologie & Psychiatrie www.neurologen-und-psychiater-im-netz.org