Folgen einer Vergewaltigung

Neben der Gefahr mit einer Geschlechtskrankheit angesteckt oder schwanger zu werden, hinterlässt eine Vergewaltigung immer tiefe seelische Spuren. Nicht selten leiden Betroffene unter einem psychischen Trauma.

Wie eine Frau auf eine Vergewaltigung reagiert, ist individuell sehr verschieden. Während einige Opfer auch ohne spezielle Betreuung zu einem normalen Leben zurückfinden, gelingt es anderen langfristig nur durch eine Psychotherapie die Vergewaltigung zu verarbeiten. Eine Vergewaltigung kann zu  Depressionen, Psychosen, Schuldgefühlen, Angstzuständen, Panikattacken oder sogar Suizidalität führen.

Betroffene sollten sich daher frühzeitig beraten und helfen lassen, um das Risiko für psychische Folgeerkrankungen zu verringern. Hierfür bietet sich beispielsweise zunächst das Angebot des Frauennotrufs an. Auch wenn sich psychische Beschwerden erst Jahre später einstellen, ist es für eine Behandlung nicht zu spät.

Quelle

Autor/Autoren: äin-red

Fachliche Unterstützung: Dr. Christian Albring

Letzte Bearbeitung: 04.06.2018

Herausgeber:

In Zusammenarbeit mit:


Weitere Gesundheitsthemen

Anästhesiologie www.anaesthesisten-im-netz.de

Allgemeine & Innere Medizin www.internisten-im-netz.de

HNO-Heilkunde www.hno-aerzte-im-netz.de

Kindergesundheit www.kinderaerzte-im-netz.de

Kinderrehabilitation www.kinder-und-jugendreha-im-netz.de

Lungenheilkunde www.lungenaerzte-im-netz.de

Neurologie & Psychiatrie www.neurologen-und-psychiater-im-netz.org