Wie messe ich den Zervixschleim?

Ähnlich wie die Konsistenz des Muttermundes verändert sich auch die Konsistenz des Zervixschleims im Laufe des Zyklus. Synchron zur Abnahme der Festigkeit des Muttermundes zum Eisprung hin, wird der sonst gelbliche, konsistenzreiche, feste Schleim, der vor der Öffnung des Muttermundes sitzt, glasig, durchsichtig und spinnbar.

Die Abnahme des Zervixschleims am Scheideneingang ist eine unsichere Methode. Wenn man den Zervixschleim sicher beurteilen will, sollte man ihn direkt mit zwei Fingern am Muttermund abnehmen. Zum Eisprung hin wird der Zervixschleim spinnbarer, d.h. wenn man ihn zwischen Daumen und Zeigefinger vorsichtig auseinanderzieht, kann man die Länge des spinnbaren Schleimfadens bestimmen. Zum Zeitpunkt der Ovulation ist der glasige Zervixschleim bis zur Fingerlänge spinnbar. Mit dem Verschluss des Muttermundes nach dem Eisprung wird der Zervixschleim wieder fest, gelblich und klebrig.

Autor/Autoren: äin-red

Fachliche Unterstützung: Dr. Doris Scharrel

Letzte Bearbeitung: 10.07.2018

Herausgeber:

In Zusammenarbeit mit:


Weitere Gesundheitsthemen

Anästhesiologie www.anaesthesisten-im-netz.de

Allgemeine & Innere Medizin www.internisten-im-netz.de

HNO-Heilkunde www.hno-aerzte-im-netz.de

Kindergesundheit www.kinderaerzte-im-netz.de

Kinderrehabilitation www.kinder-und-jugendreha-im-netz.de

Lungenheilkunde www.lungenaerzte-im-netz.de

Neurologie & Psychiatrie www.neurologen-und-psychiater-im-netz.org