Vorteile für Kind und Mutter

Vorteile des Stillens für das Kind

Neben der Ernährungsfunktion ist der Körperkontakt zwischen Mutter und Kind, der Aufbau einer emotionalen Verbundenheit von enormer Wichtigkeit. Mit diesem Prozess wird bereits ein Grundbaustein für die menschliche Bindungsfähigkeit und eine normale psycho-soziale Entwicklung gelegt.
Das Stillen hat für den Säugling viele Vorteile:

Vorteile des Stillens für die Mutter

Prolaktin und Oxytocin haben viele positive Auswirkungen auf den Körper.

Für die Mutter ist der Aufbau einer emotionalen Bindung zu ihrem Kind durch das Stillen ebenso wichtig wie für das Kind selbst. Allerdings können Mütter, die nicht stillen, z.B. durch viel Körperkontakt diese Bindung ebenfalls fördern, so dass Stillen nicht eine Voraussetzung für eine sichere Bindung ist.
Darüber hinaus ergeben sich für die Mutter weitere Vorteile:

  • Stillen ist kostenlos und zu jeder Zeit an nahezu jedem Ort möglich. Das Zubereiten von Flaschennahrung unter hohen hygienischen Anforderungen entfällt. Das Schlafen wird durch das Stillen weniger gestört.
  • Stillende Mütter verlieren nach der Geburt schneller an Gewicht, da Stillen zusätzliche Energie verbraucht.
  • Das Saugen des Säuglings an der Brust führt zu einer verstärkten Ausschüttung von Prolaktin, die Mutter bleibt gelassener.
  • Das Hormon Oxytocin beeinflusst nicht nur den Stillvorgang, sondern löst Kontraktionen der Gebärmutter (Stillwehen) aus. Der damit verbundene Druck auf die Gefäße führt zu Blutstillung, Abstoßung von Wundsekreten aus der Gebärmutter sowie deren Rückbildung. Gleichzeitig wird Blutarmut und Eisenmangel vorgebeugt.
  • Darüber hinaus verringert Oxytocin die Ausschüttung von Stresshormonen bei Mutter und Kind und fördert die Bindung zwischen beiden („Bindungshormon").
  • Stillen senkt das Risiko der Mutter für Brust- und Eierstockkrebs sowie für Osteoporoseerkrankungen.
  • Eine schwedische Studie konnte aufzeigen, dass Frauen, die mindestens ein Jahr stillen, nach den Wechseljahren ein geringeres Risiko für rheumatoide Arthritis aufweisen.
  • Stillen senkt das Risiko der Mutter für Herz-Kreislauferkrankungen, Diabetes Typ II und Übergewicht.
  • Stillen senkt das mütterliche Endometriose-Risiko

Quellen


Autor/Autoren: äin-red

Fachliche Unterstützung: Dr. Michael Scheele

Letzte Bearbeitung: 22.05.2018

Herausgeber:

In Zusammenarbeit mit:


Weitere Gesundheitsthemen

Anästhesiologie www.anaesthesisten-im-netz.de

Allgemeine & Innere Medizin www.internisten-im-netz.de

HNO-Heilkunde www.hno-aerzte-im-netz.de

Kindergesundheit www.kinderaerzte-im-netz.de

Kinderrehabilitation www.kinder-und-jugendreha-im-netz.de

Lungenheilkunde www.lungenaerzte-im-netz.de

Neurologie & Psychiatrie www.neurologen-und-psychiater-im-netz.org