Schwangerschaftsdauer & Geburtstermin

Je nachdem, ob man vom Zeitpunkt des Zyklusbeginns oder vom Zeitpunkt der Empfängnis (Konzeption) an rechnet, ergibt sich eine mittlere Schwangerschaftsdauer von 280-282 bzw. 266-267 Tagen, bzw. 40 vollendeten Wochen, bzw. 10 Mondmonate.

Im europäischen Raum beginnt die ärztliche Berechnung einer Schwangerschaft mit dem ersten Tag der letzten Regelblutung, also 14 Tage vor der Befruchtung. Die Empfängnis ist der Zeitpunkt, zu dem der männliche Samen die Eizelle befruchtet. Der Eisprung findet ungefähr um die Mitte des Zyklus herum statt. Will man den Zeitpunkt genau benennen, müsste man 12-16 Tage vom Beginn der Periodenblutung zurückrechnen. Die genaue Berechnung des Zeitpunktes des Eisprungs kann nur im Nachhinein erfolgen, d. h. für die direkte Bestimmung des Eisprungs im aktuellen Zyklus ist die Methode nicht geeignet. Mit einer Messung über mehrere Monate entstehen recht verlässliche Erfahrungswerte. Einem normalen Zyklus liegen im Durchschnitt 28 Tage zugrunde, aber auch bis zu 35 Tage sind keine Seltenheit.

Ist die Befruchtung erfolgt, kann man - ausgehend von dem ersten Tag der letzten Menstruation (Berechnung nach Naegele, s.u.) - den voraussichtlichen Geburtstermin berechnen.

Bestimmung des Geburtstermins nach der Naegele-Regel:
Tag der letzten Monatsblutung minus 3 Monate plus 7 Tage (falls notwendig plusminus die Anzahl der Tage, die der Zyklus vom 28tägigen Rhythmus abweicht) plus 1 Jahr
z. B. Der 1. Tag der letzten Menstruation war der 20.09.2017, die Zykluslänge beträgt 32 Tage (also 4 Tage länger als „normal"):

20.09.2017- 3 Monate = 20.06.2017
20.06.2017 + 7 Tage = 27.06.2017
27.06.2017 + 4 Tage (Abweichung von 28 Tagen Zyklusdauer) = 01.07.2017
01.07.2017 + 1 Jahr = 01.07.2018(voraussichtlicher Geburtstermin)

Die Rechnung setzt voraus, dass die Frau weiß, wann ihre letzte Regelblutung war und ein regelmäßiger Zyklus vorliegt.

Wenn der Tag der Konzeption bekannt ist, kann man die Berechnung nach der Konzeptionsmethode anwenden:
Konzeptionstermin minus 3 Monate minus 7 Tage plus 1 Jahr
In der Frauenarztpraxis stehen so genannte Schwangerschaftskalender (Gravidarien) zur Berechnung zur Verfügung, bzw. gibt es diverse Apps und andere Medien in denen der Geburtstermin automatisch angezeigt wird.

Der errechnete Geburtstermin kann nur einen Anhaltspunkt darstellen. Es gibt eine individuelle Schwangerschaftsdauer. Nur etwa 4% aller Schwangerschaften enden wirklich am errechneten Termin! Auch bei einem regelmäßigen Zyklus vor der Empfängnis und genauer Kenntnis des letzten Menstruationstermins wird der überwiegende Teil der Kinder (88%) in einem Zeitraum von 14 Tagen um den errechneten Termin herum geboren mit einer normalen Abweichung von 10,8-12,7 Tagen.

Autor/Autoren: äin-red

Fachliche Unterstützung: Dr. Doris Scharrel

Letzte Bearbeitung: 15.03.2018

Herausgeber:

In Zusammenarbeit mit:


Weitere Gesundheitsthemen

Anästhesiologie www.anaesthesisten-im-netz.de

Allgemeine & Innere Medizin www.internisten-im-netz.de

HNO-Heilkunde www.hno-aerzte-im-netz.de

Kindergesundheit www.kinderaerzte-im-netz.de

Kinderrehabilitation www.kinder-und-jugendreha-im-netz.de

Lungenheilkunde www.lungenaerzte-im-netz.de

Neurologie & Psychiatrie www.neurologen-und-psychiater-im-netz.org