Frauenärzte im Netz


Impfungen bei Kinderwunsch

Welche Impfungen sind vor einer Schwangerschaft empfohlen?


Frauen, die sich Kinder wünschen, sollten vor einer geplanten Schwangerschaft rechtzeitig fehlende Impfungen nachholen. Impfungen sind die sicherste Vorbeugung vor schweren Infektionskrankheiten.

Impfungen mit Lebendimpfstoffen sollten nicht in der Schwangerschaft stattfinden.
Grundsätzlich muss aber niemals eine Schwangerschaft abgebrochen werden, weil eine versehentliche Lebendimpfung durchgeführt wurde, obwohl bereits eine Schwangerschaft bestand. Weltweit ist niemals von einer Schädigung des Ungeborenen durch solche Impfungen berichtet worden. Dennoch sollte in der bereits im Vorfeld einer Schwangerschaft darauf geachtet werden, bestehende Impflücken aufzudecken und zu schließen.

Besonderer Wert sollte darauf gelegt werden, dass gegen folgende Krankheiten vor Eintritt der Schwangerschaft ein ausreichender Immunschutz besteht (Empfehlungen der Ständigen Impfkommission):

  • Masern
    Eine einmalige Impfung für Frauen mit unklarem Impfstatus, ohne Impfung oder mit nur einer Impfung in der Kindheit - vorzugsweise mit einem MMR-Impfstoff (Masern- Mumps- und Röteln-Impfstoff)
  • Röteln
    Zweimalige Impfung aller Frauen im gebärfähigen Alter, wobei ausschließlich mit dem Kombinationsimpfstoff gegen Masern, Mumps und Röteln (MMR) geimpft werden soll
  • Windpocken (Varizellen)
    Zweimalige Impfung bei Frauen, wenn der Windpocken-Antikörpertest negativ ist und  keine zweimalige Windpocken-Impfung dokumentiert ist.
  • Keuchhusten (Pertussis)
    Einmalige Impfung, wenn in den letzten 10 Jahren keine Keuchhusten-Impfung dokumentiert wurde. Der Impfschutz vor Keuchhusten muss nach einer Grundimmunisierung alle 10 Jahre aufgefrischt werden.
    Ein aktueller Impfschutz gegen Keuchhusten ist auch für angehende Väter und Großeltern sowie für alle Kontaktpersonen von Neugeborenen  empfohlen.

Fehlende oder unvollständige Impfungen (z.B. Tetanus, Diphtherie, Polio, Hepatitis B) sind entsprechend den allgemeinen Empfehlungen der STIKO nachholen. Auch ein jährlicher Grippe-Impfschutz ist ratsam.

Quellen:
www.rki.de:
STIKO-Impfempfehlungen für Frauen mit Kinderwunsch:
http://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/Impfen/AllgFr_AllgemeineFragen/FAQ09.html

Letzte Aktualisierung: September 2015

Artikel drucken   Artikel empfehlen

Im Fokus

Zika-Virus: Fragen und Antworten

Schwangere sollten von Reisen in Ausbruchs- gebiete möglichst absehen und mit einem Mediziner über mögliche Risiken sprechen.

zum Artikel...

Folsäure-Ergänzung vor Schwangerschaft notwendig

Gerade zu Beginn einer Schwanger- schaft ist der Bedarf an Folsäure besonders hoch. Ein Mangel ist in vielen Fällen die Ursache für Fehlbildungen bei Babys.

zum Artikel...

Infos zum Stillen

Obwohl die Natur das Stillen vorgesehen hat, ist das Gelingen keineswegs selbstverständlich. Hier finden Mütter zahlreiche Tipps und Ratgschläge rund um das Thema.

zum Artikel...

HPV-Impfung nach Konisation reduziert Risiko einer Zweiterkrankung

Die Immuni- sierung nach einer OP trägt dazu bei, das Wiedererkrankungsrisiko deutlich zu senken.

zum Artikel...

Welche Verhütungsmethode passt zu mir?

Es gibt viele Möglich- keiten zu verhüten - z.B. Pille, Spirale, Kondome, Diaphragma etc...

zum Artikel...

Waren Sie 2015 schon bei Ihrem Frauenarzt?

Der beste Termin für den Abstrich am Gebär-mutterhals ist die Zyklusmitte.

zum Artikel...

Zellauffälligkeiten am Gebärmutterhals

Was bedeutet der Pap-Befund und wie geht es bei Auffälligkeiten beim Abstrich weiter?

zum Artikel...

HPV-Impfung - Schutz gegen Humane Papillomviren

Mit der HPV-Impfung existiert die Möglichkeit, das Risiko für eine Gebärmutterhalskrebs-Erkrankung zu verringern.

zum Artikel...

Safer Sex

Sexuell- übertrag- bare  Krankheiten sind wieder auf dem Vormarsch. In den allermeisten Fällen kann man sich gut davor schützen.

zum Artikel...

"Frauenkrankheiten" von A bis Z

Infos zu den Symptomen und Be- schwerden, der Diagnostik und der Behandlung von gynäkologischen Erkrankungen...

zum Artikel...

Pille vergessen - und jetzt?

Wurde die planmäßige Einnahme der Pille versäumt, sollte die fehlende Tablette am besten sofort nachgenommen werden. Ob zusätzlich verhütet werden muss erfahren Sie hier.

zum Artikel...

News zur Frauengesundheit

Lesen Sie weitere aktuelle Nachrichten zu Themen rund um die Gesundheit von Mädchen und Frauen...

zum Artikel...