Metrorrhagie

Eine Metrorrhagie ist eine Zusatzblutung, die außerhalb der normalen Regelblutung auftritt und länger als eine Woche andauert. Meist beruht sie auf einer unvollständigen Abstoßung der Gebärmutterschleimhaut und kann als Dauerblutung oder Schmierblutung auftreten. Bisweilen kommt es während des Eisprungs zu Zusatzblutungen. Auch Verhütungsmittel wie die Spirale oder die Anti-Baby-Pille können dafür verantwortlich sein, ebenso wie eine Schwangerschaft. Andere Ursachen sind hormonelle Störungen, ein verletztes Gefäß, eine Entzündung der Gebärmutterschleimhaut oder im schlimmsten Fall ein Krebsgeschwür im Bereich der Gebärmutter (Link zu A-Z Gebärmutterkrebs) oder Vagina (Link zu A-Z Scheidenkrebs).

Zurück

Autor/Autoren: äin-red

Herausgeber:

In Zusammenarbeit mit:


Weitere Gesundheitsthemen

Anästhesiologie www.anaesthesisten-im-netz.de

Allgemeine & Innere Medizin www.internisten-im-netz.de

HNO-Heilkunde www.hno-aerzte-im-netz.de

Kindergesundheit www.kinderaerzte-im-netz.de

Kinderrehabilitation www.kinder-und-jugendreha-im-netz.de

Lungenheilkunde www.lungenaerzte-im-netz.de

Neurologie & Psychiatrie www.neurologen-und-psychiater-im-netz.org