LCIS „lobuläres Carcinoma in situ“

Das lobuläre Carcinoma in situ tritt in den Drüsenlappen der Brust auf (lat. lobus = Lappen; situs = Ort). Es handelt sich hierbei um geschädigte Zellen des Brustgewebes, man spricht auch von gefährlichen Läsionen (Störung des Gewebeverbandes im lebenden Organismus). Erst wenn diese Zellen entarten, kann eine Krebsgefahr von ihnen ausgehen.

Zurück

Autor/Autoren: äin-red

Herausgeber:

In Zusammenarbeit mit:


Weitere Gesundheitsthemen

Anästhesiologie www.anaesthesisten-im-netz.de

Allgemeine & Innere Medizin www.internisten-im-netz.de

HNO-Heilkunde www.hno-aerzte-im-netz.de

Kindergesundheit www.kinderaerzte-im-netz.de

Kinderrehabilitation www.kinder-und-jugendreha-im-netz.de

Lungenheilkunde www.lungenaerzte-im-netz.de

Neurologie & Psychiatrie www.neurologen-und-psychiater-im-netz.org