Gummata

Gummata treten auch auf Schleimhäuten im Rachen, Gaumen und der Nase auf. Auf der Zunge führen ähnliche Veränderungen zu einer allgemeinen Schwellung und zu einem Absterben des betroffenen Gewebes. Andere Gewebszerstörungen können Knochen (Sattelnase), Nervengewebe und Blutgefäße betreffen.

Zurück

Autor/Autoren: äin-red

Herausgeber:

In Zusammenarbeit mit:


Weitere Gesundheitsthemen

Anästhesiologie www.anaesthesisten-im-netz.de

Allgemeine & Innere Medizin www.internisten-im-netz.de

HNO-Heilkunde www.hno-aerzte-im-netz.de

Kindergesundheit www.kinderaerzte-im-netz.de

Kinderrehabilitation www.kinder-und-jugendreha-im-netz.de

Lungenheilkunde www.lungenaerzte-im-netz.de

Neurologie & Psychiatrie www.neurologen-und-psychiater-im-netz.org