Fistel

Eine Fistel ist ein röhrenförmiges Geschwür, das durch Gewebszerfall entsteht. Der Begriff Fistel stammt von dem lateinischen Wort Fistula, der Röhre, ab. So genannte Röhrenfisteln (röhrenförmig und mit Granulationsgewebe gefüllt) oder auch Epithelfisteln (Lippenfisteln) sind Verbindungen zwischen Körperhöhlen. Sie können an ganz unterschiedlichen Stellen des Körpers liegen. Beispiel: Darmfistel oder Gallenfistel. Fisteln können durch Entzündungen, Tumoren, Traumen oder Strahlentherapien oder Operationen entstehen. Als Therapie kommt nur eine vollständige operative Entfernung in Frage.

Zurück

Autor/Autoren: äin-red

Herausgeber:

In Zusammenarbeit mit:


Weitere Gesundheitsthemen

Anästhesiologie www.anaesthesisten-im-netz.de

Allgemeine & Innere Medizin www.internisten-im-netz.de

HNO-Heilkunde www.hno-aerzte-im-netz.de

Kindergesundheit www.kinderaerzte-im-netz.de

Kinderrehabilitation www.kinder-und-jugendreha-im-netz.de

Lungenheilkunde www.lungenaerzte-im-netz.de

Neurologie & Psychiatrie www.neurologen-und-psychiater-im-netz.org