Bandscheibenvorfall

Die Bandscheiben bestehen aus einem festen Faserring, der einen Gallertkern umgibt. Sie liegen zwischen den einzelnen Wirbelkörpern der Wirbelsäule. Bei einem Vorfall wird der Faserring spröde, so dass sich der Gallertkern herauswölben und auf Rückenmark, Nervenwurzeln oder die Nervenfaserbündel in der Lendenwirbelsäule drücken kann.

Zurück

Autor/Autoren: äin-red

Herausgeber:

In Zusammenarbeit mit:


Weitere Gesundheitsthemen

Anästhesiologie www.anaesthesisten-im-netz.de

Allgemeine & Innere Medizin www.internisten-im-netz.de

HNO-Heilkunde www.hno-aerzte-im-netz.de

Kindergesundheit www.kinderaerzte-im-netz.de

Kinderrehabilitation www.kinder-und-jugendreha-im-netz.de

Lungenheilkunde www.lungenaerzte-im-netz.de

Neurologie & Psychiatrie www.neurologen-und-psychiater-im-netz.org