30.05.2007

Wann ist der frühest mögliche Zeitpunkt für einen Urin-Schwangerschaftstest?

Ein frei verkäuflicher Urin-Schwangerschafts-Test erlaubt es Frauen„ die Erste" zu sein, die über das Ereignis Bescheid weiß und auch der Zeitpunkt kann von ihr selbst bestimmt werden. Der früheste Zeitpunkt für

Ein häuslicher Schwangerschaftsnachweis kann frühestens am ersten Tag der zu erwartenden Periode gemacht werden. „Etwa 14 Tage nach der Befruchtung der Eizelle kann ein Apotheken-Urin-Schnelltest zu einem Ergebnis mit über 95 Prozent Sicherheit führen", erklärt Dr. Armin Malter, Vorstandsmitglied des Berufsverbandes der Frauenärzte (BVF). „Dabei ist der Test zuverlässig, wenn er positiv ausfällt. Andererseits kann es zu diesem Zeitpunkt aber vorkommen, dass ein negatives Ergebnis falsch angezeigt wird, da die Nachweisgrenze des Schwangerschaftshormons im Urin noch nicht erreicht ist".

Sämtliche in Apotheken oder Drogerien erhältliche Test beruhen auf dem Prinzip eines immunologischen Nachweises. Sie enthalten Antikörper, die mit einem bestimmten Hormon - dem so genannten humanen Chorion-Gonatropin (HCG) - reagieren. Dieses Hormon wird bei der Frau nur in der Schwangerschaft gebildet und ist daher charakteristisch. Die Hormon-Konzentration erreicht zwischen der siebten und neunten Schwangerschaftswoche ihren Höhepunkt. „In diesem Zeitraum ist daher ein Schwangerschaftstest besonders sicher", fügt der niedergelassen Gynäkologe aus Merzig hinzu. „Es empfiehlt es sich, den Test am Morgen, nach dem Aufwachen, durchzuführen, da der Urin und somit auch die Hormonmenge zu diesem Zeitpunkt besonders konzentriert vorliegen. Macht man den Nachweis zu einer anderen Tageszeit - was bei den meisten Tests möglich ist - sollte man vorher nicht zuviel Flüssigkeit zu sich nehmen, um die Hormonkonzentration nicht zu sehr zu verdünnen".

Größte Sicherheit erhält man beim Gynäkologen
Möchte man noch früher und sicherer wissen, ob man schwanger ist oder nicht, kann man beim Gynäkologen einen Bluttest machen lassen. Die Kosten werden dann aber nicht von den Kassen getragen. Das relevante Schwangerschaftshormon HCG tritt zunächst im Blut auf, bevor es über den Harn ausgeschieden wird. „Ein Bluttest führt frühestens sechs bis neun Tage nach der Befruchtung zu einem sicheren Ergebnis", erläutert Dr. Malter. „Mit einer ärztlichen Bestätigung wird die Schwangerschaft dann auch erst offiziell." Der Gynäkologe kann die Schwangerschaft datieren und den mutmaßlichen Geburtstermin berechnen.

Autor/Autoren: äin-red

Herausgeber:

Logo: Berufsverband der Frauenärzte e.V.

In Zusammenarbeit mit:

Logo: Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e.V.

 

 

Datenschutz Gütesiegel

Weitere Gesundheitsthemen

Anästhesiologie www.anaesthesisten-im-netz.de

Allgemeine & Innere Medizin www.internisten-im-netz.de

HNO-Heilkunde www.hno-aerzte-im-netz.de

Kindergesundheit www.kinderaerzte-im-netz.de

Kinderrehabilitation www.kinder-und-jugendreha-im-netz.de

Lungenheilkunde www.lungenaerzte-im-netz.de

Neurologie & Psychiatrie www.neurologen-und-psychiater-im-netz.org

Onkologische Rehabilitation www.reha-hilft-krebspatienten.de