25.02.2008

HIV-Behandlung senkt Viruslast bei Frauen nicht nur im Blut

Eine Studie internationaler Forscher in Burkina Faso konnte jetzt bestätigen, dass die antiretrovirale Behandlung bei Frauen zu einer Reduzierung der Viruslast im Genitalbereich beitragen kann. Auf Kondome sollte dennoch nicht verzichtet werden.&nbsp

Eine Studie internationaler Forscher in Burkina Faso konnte jetzt bestätigen, dass die antiretrovirale Behandlung (HAART -„ higly active antiretroviral therapy") bei Frauen zu einer Reduzierung der Viruslast im Genitalbereich beitragen kann (Quelle: Sexually Transmitted Infections). Bei der Mehrzahl der Teilnehmerinnen konnte die Viruslast hier unter die Nachweisgrenze gesenkt werden. Damit könnte nach Ansicht der Wissenschaftler die antiretrovirale Behandlung einen Beitrag zur Minderung des Übertragungsrisikos auf HIV-negative Partner leisten.

Vor Einführung der antiretroviralen Behandlung konnte das Erbgut des HI-Virus bei 72 % der 39 Studienteilnehmerinnen im Genitalbereich nachgewiesen werden. 18 Wochen nach Behandlungsbeginn wurde der Erreger nur noch bei einer Teilnehmerin im Blut und bei zwei HIV-Patientinnen im Genitalbereich gefunden. Folgeuntersuchungen bestätigten diese Ergebnisse, ohne dass eine weitere Abnahme der Zahl der betroffenen Teilnehmerinnen erzielt werden konnte. Sofern die Viruslast im Genitalbereich der teilnehmenden Frauen nicht unter die Nachweisgrenze gesenkt werden konnte, wurde immerhin eine Senkung dieser Viruslast im Durchschnitt um den Faktor 6,8 erzielt.

Bei fast der Hälfte der Teilnehmerinnen wurde während des Beobachtungszeitraums von 28 Wochen ab Einführung der Behandlung zumindest einmal Erbgut von HIV im Genitalbereich nachgewiesen. Daher wiesen die Forscher darauf hin, dass die betroffenen Frauen trotz Behandlung auf den Gebrauch von Kondomen nicht verzichten sollten, um ihre HIV-negativen Partner vor einer Übertragung des Erregers zu schützen.

Mehr Informationen zu HIV und Aids auch unter: www.hiv-info.de

Autor/Autoren: äin-red

Herausgeber:

In Zusammenarbeit mit:

 

 


Weitere Gesundheitsthemen

Anästhesiologie www.anaesthesisten-im-netz.de

Allgemeine & Innere Medizin www.internisten-im-netz.de

HNO-Heilkunde www.hno-aerzte-im-netz.de

Kindergesundheit www.kinderaerzte-im-netz.de

Kinderrehabilitation www.kinder-und-jugendreha-im-netz.de

Lungenheilkunde www.lungenaerzte-im-netz.de

Neurologie & Psychiatrie www.neurologen-und-psychiater-im-netz.org

Onkologische Rehabilitation www.reha-hilft-krebspatienten.de