29.02.2012

Festen Tag im Monat zum Brustabtasten wählen

Bei der Selbstuntersuchung sollte jede Frau bei guten Lichtverhältnissen ihre Brüste aufmerksam im Spiegel anschauen und in aller Ruhe abtasten.

Frauen, unabhängig vom Alter, sollten einmal im Monat ihre Brust nach Knoten abtasten - am besten immer zum gleichen Zeitpunkt im Zyklus. Darauf weist der Berufsverband der Frauenärzte (BVF) in München hin. Durch eine Selbstuntersuchung der Brust können Frauen das Gewebe ihrer Brüste kennen lernen und einen besseren Bezug zum eigenen Körper entwickeln. „Bei Frauen vor der Menopause ist der beste Zeitraum der 3. bis 7. Tag nach dem Einsetzen der Regelblutung. Zu diesem Zeitpunkt des Zyklus wird das Drüsengewebe am geringsten hormonell beeinflusst und ist weicher als sonst. Gegen Ende des Zyklus kann das Drüsengewebe unter dem Einfluss von Hormonen anschwellen und sich härter und oft auch etwas knotiger anfühlen", erklärt Dr. Klaus König, Vize-Präsident des BVF. Frauen können durch regelmäßige Untersuchung Ihrer Brust frühzeitig Knoten, geringfügige Veränderungen oder Verdickungen entdecken. Dies kann eine frühzeitige Behandlung ermöglichen und die Chancen auf weniger aufwändige Behandlungsmaßnahmen erhöhen. Bei regelmäßiger und gezielter Selbstuntersuchung der Brust können Veränderungen mit weniger als einem Zentimeter Größe ertastet werden. „Frauen in der Menopause sollten am besten einen festen Tag im Monat festlegen, an dem sie ihre Brüste untersuchen", ergänzt der Experte.

Der Zeitpunkt der Diagnosestellung ist der erste entscheidende Prognosefaktor in der Versorgungskette bei Brustkrebs. „Über 80% der Erkrankungen werden zunächst durch Selbstuntersuchung entdeckt. Etwa 75% der selbstgetasteten Knoten sind gutartig oder stellen eine Vorstufe zum Brustkrebs dar, welche gut geheilt werden kann", so der niedergelassene Gynäkologe aus dem Taunus. Ab dem Alter von 30 Jahren ist eine jährliche Brustuntersuchung beim Frauenarzt Bestandteil der Krebsfrüherkennungsuntersuchungen der gesetzlichen Krankenkassen.
Bei der Selbstuntersuchung sollte jede Frau bei guten Lichtverhältnissen ihre Brüste aufmerksam im Spiegel anschauen und in aller Ruhe abtasten. Eine ausführliche Anleitung samt Video finden Frauen auf der Website www.frauenaerzte-im-netz.de. Beim Frauenarzt können sich Frauen auch zeigen lassen, wie sie ihre Brust korrekt abtasten kann sowie gegebenenfalls über ihre Unsicherheiten und Ängste sprechen", rät Dr. König. „Darüber hinaus bieten auch viele Kliniken, Krankenkassen sowie Selbsthilfegruppen Kurse zum Erlernen der Abtastuntersuchung an." Sollten Frauen Veränderungen oder Auffälligkeiten an ihrer Brust bemerken, ist auf jeden Fall eine professionelle Beratung und Untersuchung durch den Frauenarzt wichtig.

Die Brustselbstuntersuchung ist neben der Teilnahme an ärztlichen Krebsfrüherkennungsuntersuchungen und dem Mammografie-Screening eine gute Möglichkeit, um einen Tumor frühzeitig festzustellen. Brustkrebs ist mit einem Anteil von 40 Prozent der Krebsneuerkrankungen die häufigste Krebserkrankung bei Frauen.

Mehr Informationen unter www.frauenaerzte-im-netz.de/de_tastuntersuchung-selbstuntersuchung-der-brust_533.html

Die Pressemeldung des BVF ist mit Quellenangabe zur Veröffentlichung freigegeben.
Bitte weisen Sie bei Verwendung im Printbereich auf das Informationsportal des BVF, www.frauenaerzte-im-netz.de, hin. Bei Online-Veröffentlichung erbitten wir eine Verlinkung auf die Website.

Autor/Autoren: äin-red

Herausgeber:

In Zusammenarbeit mit:

 

 


Weitere Gesundheitsthemen

Anästhesiologie www.anaesthesisten-im-netz.de

Allgemeine & Innere Medizin www.internisten-im-netz.de

HNO-Heilkunde www.hno-aerzte-im-netz.de

Kindergesundheit www.kinderaerzte-im-netz.de

Kinderrehabilitation www.kinder-und-jugendreha-im-netz.de

Lungenheilkunde www.lungenaerzte-im-netz.de

Neurologie & Psychiatrie www.neurologen-und-psychiater-im-netz.org

Onkologische Rehabilitation www.reha-hilft-krebspatienten.de