21.02.2023

Babys nehmen gegen COVID-19 schützende Antikörper mit Muttermilch auf

In den ersten Lebensmonaten reift das Immunsystem heran. Antikörper aus der Muttermilch schützen den Säugling vor diversen Infektionen. Eine US-Studie zeigt nun, dass Babys mit der Muttermilch auch wirksame Antikörper gegen das Coronavirus aufnehmen.

Baby saugt an der mütterlichen Brust

Bekannt ist, dass die Milch geimpfter, stillender Mütter sogenannte IgG- und IgA-Antikörper enthält. Der Säugling nimmt beide Antikörper-Typen über den Darm auf, sodass die mütterlichen Antikörper die unausgereifte kindliche Immunabwehr wesentlich unterstützen.

Dr. Joseph Larkin III. von der University of Florida und sein Team untersuchten, wie viele und wie lange Antikörper gegen SARS-CoV-2 von der geimpften Mutter auf den Säugling übertragen werden – und wie gut diese Antikörper das Virus abwehren.

Muttermilch enthält auch 6 Monate nach der Impfung noch SARS-CoV-2-Antikörper

Das Forscherteam gewann 37 geimpfte werdende Mütter und 25 Säuglinge für die Beobachtungsstudie, die von Dezember 2020 bis November 2021 durchgeführt wurde. Alle Frauen wurden ab der zweiten COVID-19-Impfung sechs Monate lang beobachtet und regelmäßig Blutplasmaproben entnommen. Nach der Entbindung wurden zudem Muttermilch- und Babystuhlproben gesammelt. Als Kontrollen dienten Babystuhlproben, die vor der COVID-19-Pandemie bzw. vor dem Beginn der COVID-19-Impfung schwangerer Frauen gesammelt wurden.

Die Forschenden untersuchten alle Proben daraufhin, wie viele SARS-CoV-2-Antikörper diese enthielten – und wie wirksam diese gegen das Virus waren (Neutralisierungskapazität).

Monatelang wirksame mütterliche Antikörper im Babystuhl nachweisbar

Bei Säuglingen von geimpften Müttern waren die Konzentrationen an SARS-CoV-2-spezifischen IgA- und IgG-Antikörper im Stuhl von Säuglingen höher als bei den Kontrollen. Die mütterlichen SARS-CoV-2-spezifischen Antikörper-Konzentrationen nahmen 6 Monate nach der Impfung ab, blieben aber höher als die Werte vor der Impfung. Die Antikörper im Babystuhl neutralisierten auch noch 6 Monate nach der Impfung SARS-CoV-2-Viren. Das gleiche galt auch für die virusspezifischen Antikörper in der Muttermilch (und im mütterlichen Blutplasma).

Die Studie belegt: Im letzten Schwangerschaftsdrittel geimpfte Mütter übertragen mit der Muttermilch schützende Antikörper auf ihren Säugling, und dies über 6 Monate nach dem zweiten Piks.

Quelle: Stafford LS, Valcarce V, Henry M. et al. Detection of SARS-CoV-2 IgA and IgG in human milk and breastfeeding infant stool 6 months after maternal COVID-19 vaccination. J Perinatol (2023). doi.org/10.1038/s41372-022-01581-5

Autor/Autoren: äin-red

Herausgeber:

Logo: Berufsverband der Frauenärzte e.V.

In Zusammenarbeit mit:

Logo: Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe e.V.

 

 

Datenschutz Gütesiegel

Weitere Gesundheitsthemen

Anästhesiologie www.anaesthesisten-im-netz.de

Allgemeine & Innere Medizin www.internisten-im-netz.de

HNO-Heilkunde www.hno-aerzte-im-netz.de

Kindergesundheit www.kinderaerzte-im-netz.de

Kinderrehabilitation www.kinder-und-jugendreha-im-netz.de

Lungenheilkunde www.lungenaerzte-im-netz.de

Neurologie & Psychiatrie www.neurologen-und-psychiater-im-netz.org

Onkologische Rehabilitation www.reha-hilft-krebspatienten.de