Frauenärzte im Netz


Weitere Behandlungsmethoden

Alternative Behandlungsansätze zur Hormonersatztherapie


In den letzten Jahren finden Naturheilverfahren auch für Wechseljahresbeschwerden zunehmend Beachtung und folgen damit einem allgemeinen Trend. Hier sind vor allem die Phytotherapie und die Traditionelle Chinesische Heilmedizin zu nennen.

Die Phytotherapie beruht auf der Einnahme von Phytoöstrogenen, d. h. pflanzlichen Östrogenen, die beispielsweise in Sojaprodukten und Hülsenfrüchten vorhanden sind, aber auch aus Rotklee und der Traubensilberkerze gewonnen werden.

Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) hat im asiatischen Raum eine lange Tradition. Sie stellt die Harmonie von Körper, Geist und Seele in den Vordergrund. Von der Vielzahl der Therapieformen kommen bei Wechseljahresbeschwerden insbesondere Akupunktur und die Verabreichung chinesischer Heilkräuter zur Anwendung.

Bei den Naturheilverfahren fehlen bislang allgemeine wissenschaftlich gesicherte Erkenntnisse hinsichtlich Wirksamkeit und Verträglichkeit bei Langzeitanwendung. Als Grund hierfür ist unter anderen zu nennen, dass die Präparate meist als Nahrungsergänzungsmittel gelten und somit nicht dem Arzneimittelgesetz mit seinen strengen Kontrollen unterliegen. Das Arzneimittelgesetz schreibt beispielsweise eine bestimmte Anzahl von Studien vor der Zulassung eines Medikamentes vor, welche die Wirksamkeit und Verträglichkeit von Medikamenten belegen müssen.

Dennoch soll bei den Naturheilverfahren ein Erfolg zumindest bei leichten Beschwerden nicht abgesprochen werden, der sich oft allerdings nur mittel- bis langfristig einstellt.

Für die Linderung stärkerer Symptome oder gar Erkrankungen während der Wechseljahre kann  eine Hormonersatztherapie sinnvoll sein. Ihr Frauenarzt ist der richtige Ansprechpartner, der Sie umfassend zum Thema Wechseljahre berät und erforderlichenfalls eine geeignete Therapie für Sie erarbeitet. Nehmen Sie sich trotzdem Zeit und erweitern Sie selbst Ihr Wissen. Unter Wichtige Adressen und Bücher zum Thema finden Sie Informationen zur Vertiefung Ihres bisherigen Wissens.

Artikel drucken   Artikel empfehlen

Im Fokus

Schwangerschafts- beratungsstellen

Hier können sich Frauen und Männer zu allen Fragen rund um Schwangerschaft und Familienplanung kostenfrei und auf Wunsch anonym beraten lassen. Infos und Beratungsstelle in Ihrer Nähe finden (BZgA)...

zum Artikel...

Krebsfrüherkennung – so geht es weiter

Die Krebsfrüh- erkennung beim Frauenarzt wird umgestaltet. Sie hat große Erfolge erzielt und bleibt eine ganz wichtige Maßnahme zur Früherkennung von Krebs.

zum Artikel...

Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen

Das Hilfetelefon berät deutschlandweit betroffene Frauen. Es informiert und vermittelt bei Bedarf an geeignete Unterstützungseinrichtungen vor Ort - an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr.

zum Artikel...

Folsäure-Ergänzung vor Schwangerschaft notwendig

Gerade zu Beginn einer Schwanger- schaft ist der Bedarf an Folsäure besonders hoch. Ein Mangel ist in vielen Fällen die Ursache für Fehlbildungen bei Babys.

zum Artikel...

Infos zum Stillen

Obwohl die Natur das Stillen vorgesehen hat, ist das Gelingen keineswegs selbstverständlich. Hier finden Mütter zahlreiche Tipps und Ratgschläge rund um das Thema.

zum Artikel...

HPV-Impfung nach Konisation reduziert Risiko einer Zweiterkrankung

Die Immuni- sierung nach einer OP trägt dazu bei, das Wiedererkrankungsrisiko deutlich zu senken.

zum Artikel...

Zellauffälligkeiten am Gebärmutterhals

Was bedeutet der Pap-Befund und wie geht es bei Auffälligkeiten beim Abstrich weiter?

zum Artikel...

HPV-Impfung - Schutz gegen Humane Papillomviren

Mit der HPV-Impfung existiert die Möglichkeit, das Risiko für eine Gebärmutterhalskrebs-Erkrankung zu verringern.

zum Artikel...

Safer Sex

Sexuell- übertrag- bare  Krankheiten sind wieder auf dem Vormarsch. In den allermeisten Fällen kann man sich gut davor schützen.

zum Artikel...

"Frauenkrankheiten" von A bis Z

Infos zu den Symptomen und Be- schwerden, der Diagnostik und der Behandlung von gynäkologischen Erkrankungen...

zum Artikel...

Pille vergessen - und jetzt?

Wurde die planmäßige Einnahme der Pille versäumt, sollte die fehlende Tablette am besten sofort nachgenommen werden. Ob zusätzlich verhütet werden muss erfahren Sie hier.

zum Artikel...