Frauenärzte im Netz


Tastuntersuchung

Abtastuntersuchungen


Je nach Lage kann der Arzt manchmal erkrankte Organe und Tumore durch einfaches Abtasten entdecken. Gerade bei Unterleibsschmerzen lässt sich die Ursache oft durch einen geübten Druck auf die Bauchdecke eingrenzen. Tumore im Analkanal und dem angrenzenden Mastdarm können mit dem Finger ertastet werden, wobei der Begriff Tumor noch nichts über die Gut- oder Bösartigkeit des gewucherten Gewebes aussagt.

Bimanuelle Tastuntersuchung

Das Ertasten von Knoten in der Brust spielt bei der Früherkennung von Brustkrebs eine Rolle. Regelmäßig und sorgfältig durchgeführt kann die Tastuntersuchung der Brust unter Umständen Leben retten. Wichtig hierbei ist, dass nicht nur der Arzt einmal im Jahr die Brüste abtastet, sondern dass die Frauen ihren Busen selbst in kürzeren Abständen, am besten einmal im Monat, kontrollieren.

Artikel drucken   Artikel empfehlen

Zum Thema