Frauenärzte im Netz


Stress-Management

Immun gegen Stress


„Die Umwelt lässt sich nicht verändern, wohl aber das Verhältnis dazu". Ein Satz, den man sich im Bemühen um Stressabbau immer wieder ins Gedächtnis rufen sollte. Die Verarbeitung von Stress ist jener Parameter, auf den am besten Einfluss zu nehmen ist: Abbau von Stress bedeutet Aufbau persönlicher Fähigkeiten, mit alltäglichen Belastungen effektiver umzugehen. Die zur besseren Bewältigung von Stress erforderlichen Änderungen des Verhaltens sind genau genommen Änderungen der Einstellung: zur Umwelt, zu sich selbst und zu den eigenen Wertvorstellungen. Grundlegende Voraussetzung dazu ist, nach den konkreten Ursachen zu fahnden, die dem persönlichen Stress zugrunde liegen. Nicht umsonst beginnen Programme zum Stressabbau mit der Maßgabe an die Teilnehmer, sich Fragen zu stellen wie beispielsweise:

  • Wie realistisch sind die Ziele, die ich mir stecke?
  • Habe ich mir vieles unnötig schwer gemacht?
  • Welche Aufgaben fallen mir besonders schwer in ihrer Durchführung?
  • Wo verausgabe ich mich umsonst?
  • Versuche ich dort perfekt zu sein, wo es vielleicht gar nicht erforderlich ist?
  • Stört mich, was nicht durch mich beeinflussbar ist?
  • Ärgert mich, was ich ändern könnte, wo ich aber nicht versuche, mich durchzusetzen?

Diese und andere Fragestellungen können helfen, zunächst für sich selbst den Quell der 1000 Volt zu finden, die einen täglich unter Hochspannung setzen. Haben sich Anhaltspunkte dafür ergeben, lässt sich daran gehen, ein „wirtschaftlicheres" Konzept zur Gestaltung des Alltags zu erstellen. Ziel ist, den eigenen Weg für sich zu finden, wie mit Stresssituationen langfristig besser umzugehen ist. Das beinhaltet, sich Gedanken über eine effektive Zeiteinteilung zu machen und zu überlegen, wo Energieressourcen sinnvoller einzusetzen sind.

Wichtig ist auch, sich über seine übliche Stressreaktion in belastenden Situationen klar zu werden. Ebenso empfiehlt es sich, eine Bestandsaufnahme dahingehend vorzunehmen, was bereits zur Stressbewältigung unternommen wird. Daran können dann weitere Strategien anknüpfen.

Anbei einige Botschaften, die Stresstherapeuten ihren Patienten mit auf den Weg zur besseren Stressbewältigung geben und über die es sich lohnt, nachzudenken:

  • Liebevoller Umgang mit sich selbst
  • Guten Kontakt mit anderen Menschen pflegen
  • Lebensrhythmus ordnen
  • Ausgewogenheit zwischen Anspannung und Entspannung suchen
  • Muße finden und Genießen lernen
  • Unveränderliches akzeptieren
  • Erreichbare Ziele setzen

Artikel drucken   Artikel empfehlen

Zum Thema