Frauenärzte im Netz


Aktuelle Meldungen


24.05.2007

Bei Harninkontinenz hilft Beckenbodengymnastik

Frauen, die unkontrolliert Urin verlieren, können dieses Problem oft mit Hilfe von einfachen gymnastischen Übungen beheben. „Bei der häufigsten Form von unwillkürlichem Harnverlust, der so genannten Stressinkontinenz, können Frauen in der Regel mit Beckenbodentraining gute Erfolge erzielen", erklärt Dr. Christian Albring, Präsident des Berufsverbandes der Frauenärzte (BVF). „Dabei handelt es sich um Übungen, die relativ einfach zu Hause oder im Rahmen einer Physiotherapie erlernt werden können und dann lebenslang weitergeführt werden müssen." Die Ursache für eine Stressinkontinenz ist meist eine Schwäche der Beckenbodenmuskulatur oder des Bandapparates im Beckenbereich, weswegen die Harnröhre nicht zuverlässig schließt. „Erhöht sich dann durch körperliche Belastung der Druck in der Harnblase, z.B. beim Aufstehen, Hinsetzen, Gehen oder auch beim Husten oder Niesen, kann es zum Urinverlust kommen", erklärt der niedergelassene Gynäkologe aus Hannover. Besonders Frauen nach einer Entbindung, ältere und übergewichtige Frauen sind betroffen. „Die Angst vor unkontrolliertem Harnabgang führt vielfach dazu, dass die Flüssigkeitsaufnahme reduziert wird. Dadurch wird der Urin jedoch so konzentriert, dass er die Blasenschleimhaut schädigt, was die Beschwerdesymptomatik weiter steigert. Diesen „Teufelskreis" gilt es zu unterbrechen", rät Dr. Albring.

Neben der Stressinkontinenz unterscheidet man weitere Formen von unkontrolliertem Harnverlust, die recht unterschiedliche Ursachen haben können. Neben neurologischen Erkrankungen können auch Entzündungen der Harnwege, Blasensteine oder Tumore der Grund für den Harnverlust sein. „Harninkontinenz ist für viele Betroffene ein Tabuthema, über das ungern gesprochen wird", sagt Dr. Albring. Durch eine Vielzahl von unterschiedlichsten Behandlungsmethoden ist heutzutage aber in sehr vielen Fällen eine Heilung, zumindest aber eine deutliche Besserung des Leidens möglich. „Betroffene Frauen sollten das Problem unbedingt mit ihrem Frauenarzt besprechen", rät der Gynäkologe.

Übungen zu Beckenbodentraining finden Sie hier.



Artikel drucken   Artikel empfehlen

Im Fokus

Grippe-Impfung - Schwangere gibt ihren Schutz an ihr Baby weiter

Jede Frau mit Kinder- wunsch und jede Schwangere sollte sich gegen Grippe impfen lassen.

zum Artikel...

Schwangerschafts- beratungsstellen

Hier können sich Frauen und Männer zu allen Fragen rund um Schwangerschaft und Familienplanung kostenfrei und auf Wunsch anonym beraten lassen. Infos und Beratungsstelle in Ihrer Nähe finden (BZgA)...

zum Artikel...

Krebsfrüherkennung – so geht es weiter

Die Krebsfrüh- erkennung beim Frauenarzt wird umgestaltet. Sie hat große Erfolge erzielt und bleibt eine ganz wichtige Maßnahme zur Früherkennung von Krebs.

zum Artikel...

Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen

Das Hilfetelefon berät deutschlandweit betroffene Frauen. Es informiert und vermittelt bei Bedarf an geeignete Unterstützungseinrichtungen vor Ort - an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr.

zum Artikel...

Folsäure-Ergänzung vor Schwangerschaft notwendig

Gerade zu Beginn einer Schwanger- schaft ist der Bedarf an Folsäure besonders hoch. Ein Mangel ist in vielen Fällen die Ursache für Fehlbildungen bei Babys.

zum Artikel...

Infos zum Stillen

Obwohl die Natur das Stillen vorgesehen hat, ist das Gelingen keineswegs selbstverständlich. Hier finden Mütter zahlreiche Tipps und Ratgschläge rund um das Thema.

zum Artikel...

HPV-Impfung nach Konisation reduziert Risiko einer Zweiterkrankung

Die Immuni- sierung nach einer OP trägt dazu bei, das Wiedererkrankungsrisiko deutlich zu senken.

zum Artikel...

Zellauffälligkeiten am Gebärmutterhals

Was bedeutet der Pap-Befund und wie geht es bei Auffälligkeiten beim Abstrich weiter?

zum Artikel...

HPV-Impfung - Schutz gegen Humane Papillomviren

Mit der HPV-Impfung existiert die Möglichkeit, das Risiko für eine Gebärmutterhalskrebs-Erkrankung zu verringern.

zum Artikel...

Pille vergessen - und jetzt?

Wurde die planmäßige Einnahme der Pille versäumt, sollte die fehlende Tablette am besten sofort nachgenommen werden. Ob zusätzlich verhütet werden muss erfahren Sie hier.

zum Artikel...