Frauenärzte im Netz


Aktuelle Meldungen


10.07.2017

Alkoholkonsum während der Schwangerschaft verändert Gesichtsform des Kindes

Der Konsum von Alkohol während der Schwangerschaft kann dazu führen, dass ein Baby mit einem verminderten Geburtsgewicht zur Welt kommt. Außerdem besteht ein erhöhtes Risiko für Fehlbildungen des Schädels und des Gesichtes wie einer schmalen Oberlippe, einer verminderten Lidspalte und einem flachen Philtrum. Bei letzterem handelt es sich um die Rinne, die sich von der Nase bis zur Mitte der Oberlippe herabzieht. Auch geistige und körperliche Entwicklungsverzögerungen, die mit Lernschwächen, Sprachentwicklungsstörungen, motorischer Ungeschicklichkeit oder mit Verhaltensstörungen einhergehen, werden mehr oder weniger ausgeprägt auftreten. Solche Störungen werden unter dem Begriff Fetale Alkohol-Spektrum-Störungen (FAS) zusammengefasst.

Australische Wissenschaftler haben besonders untersucht, welche Folgen Alkoholkonsum während der Schwangerschaft auf die Entwicklung des Gesichts von Kindern haben. Die Studie kommt unter anderem zu dem Ergebnis, dass bereits moderater Alkoholkonsum in der frühen Schwangerschaft Spuren im Gesicht des Nachwuchses hinterlässt.

Für ihre Untersuchung setzten sie eine spezielle 3D-Kamera ein. Damit wurden die oberflächlichen Gesichtskonturen von 415 Kindern im Alter eines Jahres ermittelt und mit dem Alkoholkonsum ihrer Mütter während der Schwangerschaft in Beziehung gesetzt. 40 Prozent der Kinder waren im ersten Schwangerschaftsdrittel im Mutterleib Alkohol ausgesetzt. Bei den übrigen 60 Prozent gaben die Mütter an, irgendwann im Verlauf der Schwangerschaft Alkohol konsumiert zu haben.

Bereits ein verhältnismäßig geringer Alkoholkonsum (weniger als 20 Gramm Alkohol bei einem Anlass) mit einer Gesamtmenge von weniger als 70 Gramm Alkohol in der Woche ging mit signifikanten Veränderungen des Gesichtsschädels einher. Sie bestanden in einer leichten Abflachung des Mittelgesichts mit einer Verkürzung der Nase und einer Hebung der Nasenspitze. Entsprechend stärkere Veränderungen zeigten sich bei höherem Konsum von Alkohol. Dabei scheint die Frühschwangerschaft eine besonders sensible Phase für Fehlbildungen durch mütterlichen Alkoholkonsum zu sein. Sie ging mit Veränderungen im Bereich der Augen, des Mittelgesichts und Kinns einher. Zu einer deutlichen Unterentwicklung des Kinns führte exzessiver Alkoholkonsum in der frühen Schwangerschaft. Die Studienautoren erwähnen auch, dass frühere Untersuchungen an Mäusen zu vergleichbaren Ergebnissen geführt hätten. Sie betonen, dass der völlige Verzicht auf Alkohol während der Schwangerschaft die sicherste Variante ist.

Originalartikel:
Association Between Prenatal Alcohol Exposure and Craniofacial Shape of Children at 12 Months of Age; Evelyne Muggli, MPH et al;  JAMA Pediatr. Published online June 5, 2017. doi:10.1001/jamapediatrics.2017.0778

Quelle: aerzteblatt.de 7. Juni 2017



Artikel drucken   Artikel empfehlen

Im Fokus

Schwangerschafts- beratungsstellen

Hier können sich Frauen und Männer zu allen Fragen rund um Schwangerschaft und Familienplanung kostenfrei und auf Wunsch anonym beraten lassen. Infos und Beratungsstelle in Ihrer Nähe finden (BZgA)...

zum Artikel...

Krebsfrüherkennung – so geht es weiter

Die Krebsfrüh- erkennung beim Frauenarzt wird umgestaltet. Sie hat große Erfolge erzielt und bleibt eine ganz wichtige Maßnahme zur Früherkennung von Krebs.

zum Artikel...

Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen

Das Hilfetelefon berät deutschlandweit betroffene Frauen. Es informiert und vermittelt bei Bedarf an geeignete Unterstützungseinrichtungen vor Ort - an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr.

zum Artikel...

Folsäure-Ergänzung vor Schwangerschaft notwendig

Gerade zu Beginn einer Schwanger- schaft ist der Bedarf an Folsäure besonders hoch. Ein Mangel ist in vielen Fällen die Ursache für Fehlbildungen bei Babys.

zum Artikel...

Infos zum Stillen

Obwohl die Natur das Stillen vorgesehen hat, ist das Gelingen keineswegs selbstverständlich. Hier finden Mütter zahlreiche Tipps und Ratgschläge rund um das Thema.

zum Artikel...

HPV-Impfung nach Konisation reduziert Risiko einer Zweiterkrankung

Die Immuni- sierung nach einer OP trägt dazu bei, das Wiedererkrankungsrisiko deutlich zu senken.

zum Artikel...

Zellauffälligkeiten am Gebärmutterhals

Was bedeutet der Pap-Befund und wie geht es bei Auffälligkeiten beim Abstrich weiter?

zum Artikel...

HPV-Impfung - Schutz gegen Humane Papillomviren

Mit der HPV-Impfung existiert die Möglichkeit, das Risiko für eine Gebärmutterhalskrebs-Erkrankung zu verringern.

zum Artikel...

Safer Sex

Sexuell- übertrag- bare  Krankheiten sind wieder auf dem Vormarsch. In den allermeisten Fällen kann man sich gut davor schützen.

zum Artikel...

"Frauenkrankheiten" von A bis Z

Infos zu den Symptomen und Be- schwerden, der Diagnostik und der Behandlung von gynäkologischen Erkrankungen...

zum Artikel...

Pille vergessen - und jetzt?

Wurde die planmäßige Einnahme der Pille versäumt, sollte die fehlende Tablette am besten sofort nachgenommen werden. Ob zusätzlich verhütet werden muss erfahren Sie hier.

zum Artikel...