Frauenärzte im Netz


Humane Papillom Viren (HPV)

Therapie


Feigwarzen

Feigwarzen sehen unschön aus und sind vielleicht auch unangenehm - gefährlich sind sie aber nicht. In den meisten Fällen heilen sie nach einiger Zeit von selbst ab, so dass keine Therapie notwendig ist. Sollte das nicht passieren, gibt es verschiedene Behandlungsmöglichkeiten, die von der Größe des befallenen Areals, der Anzahl der Warzen, der Region des Befalls und dem Wunsch der Patientin abhängen.

In der Regel wird zuerst versucht, die Warzen durch eincremen und betupfen mit bestimmten Salben zu behandeln. Reicht das nicht aus oder treten die Warzen nach einiger Zeit wieder auf, können sie vom Arzt in einem ambulanten Eingriff mit Laser entfernt werden. Dazu wird der Bereich betäubt. Eine weitere Möglichkeit besteht in einer Kältebehandlung mit flüssigem Stickstoff. Dabei wird die Warze vereist und stirbt ab.

 

Zellveränderungen am Gebärmutterhals

Werden im Pap-Abstrich Veränderungen festgestellt, gibt es verschiedene Möglichkeiten des Vorgehens.


Genauere Informationen zum Vorgehen bei Gebärmutterhalskrebs und Krebsvorstufen finden Sie hier.

Artikel drucken   Artikel empfehlen

Zum Thema