Bonding

Erste intensive Kontaktaufnahme („Bindung“) zwischen einem Elternteil und dem Neugeborenen. Dieser Zeitpunkt ist etwas ganz Besonderes und legt den Grundstein für die Beziehung von Mutter (bzw. Vater) zu dem Kind, was als Voraussetzung gilt, dass das Baby körperlich und seelisch gedeihen kann. Das Bonding geschieht nicht immer automatisch. Es kann beispielsweise durch eine schwere Geburt, zuviel Hektik im Kreißsaal oder medizinische Eingriffe gestört werden. Man könnte auch sagen: „Mutter- (Vater-)liebe entsteht nicht auf Knopfdruck“. In den meisten Kliniken steht heute genügend Zeit dafür zur Verfügung. Das Baby wird nach einer natürlichen Geburt meist direkt auf den Bauch der Mutter gelegt. Bei Kaiserschnitt oder anderer Verhinderung der Mutter kann dies auch durch den Vater übernommen werden. Soll gestillt werden, ist der beste Zeitpunkt für das erste Anlegen in den ersten Stunden nach der Geburt, da das Baby jetzt besonders wach und empfänglich dafür ist.