Frauenärzte im Netz


Chlamydien-Infektionen

Erreger


Verursacht wird die genitale Infektion durch das Bakterium Chlamydia trachomatis (Serogruppen D-K). Chlamydia trachomatis gehört zu einer Gruppe sehr kleiner Bakterien den so genannten Chlamydien. Sie sind zur Vermehrung auf Wirtszellen angewiesen.

Neben Chlamydia trachomatis gibt es zwei weitere Chlamydienarten, die ebenfalls  Krankheitserreger sind:

Die Übertragung erfolgt in erster Linie durch sexuellen Kontakt. Kinder infizierter Mütter können sich bei der Geburt infizieren und bedeuten ein sehr hohes Ansteckungsrisiko.

Alle Chlamydien durchlaufen bei einer Infektion einen komplexen Vermehrungszyklus, bei dem sie zwischen zwei Formen wechseln: Die kleineren Elementarkörperchen sind die infektiöse Vermehrungsform der Bakterien. Die Elementarkörperchen befallen Zellen und wandeln sich im Zellinneren in die auch Retikularkörperchen genannten Initialkörperchen um. Diese vermehren sich, in dem sie sich so lange teilen, bis die Wirtszelle platzt. Die Initialkörperchen wandeln sich wieder um in Elementarkörperchen, die in großer Zahl frei gesetzt werden und neue Zellen befallen.

Artikel drucken   Artikel empfehlen

Zum Thema