15.01.2017

Schwangere dürfen Bauchnabel-Piercing weiter tragen

Frauen, die ein Piercing im Bauchnabel haben, können dies auch während einer Schwangerschaft weiterhin in der Haut lassen, wenn sie bestimmte Vorsichtsmaßnahmen beachten.

Ein Piercing im Bauchnabel darf in der Schwangerschaft drinbleiben. Allerdings sollten Frauen es besonders gut pflegen. Denn wegen der veränderten Hormonlage kann es schneller zur Entzündungen kommen, warnt Christian Albring vom Berufsverband der Frauenärzte. Am besten hilft dann, die Haut rund um den Schmuck einmal täglich mit Jod zu desinfizieren.

In vielen Piercingstudios gibt es außerdem spezielle Piercings zu kaufen: Sie sind länger und aus flexiblem Kunststoff. So passen sie sich dem wachsenden Bauch an.

Quelle: dpa, Zeitschrift «Eltern» (Ausgabe Januar 2017)

Autor/Autoren: äin-red

Herausgeber:

In Zusammenarbeit mit:

 

 


Weitere Gesundheitsthemen

Anästhesiologie www.anaesthesisten-im-netz.de

Allgemeine & Innere Medizin www.internisten-im-netz.de

HNO-Heilkunde www.hno-aerzte-im-netz.de

Kindergesundheit www.kinderaerzte-im-netz.de

Kinderrehabilitation www.kinder-und-jugendreha-im-netz.de

Lungenheilkunde www.lungenaerzte-im-netz.de

Neurologie & Psychiatrie www.neurologen-und-psychiater-im-netz.org

Onkologische Rehabilitation www.reha-hilft-krebspatienten.de