Frauenärztliche Gemeinschaftspraxis Biedenkopf

Dr. Manfred Hoffmann

Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Dr. Collin Barben

Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Sonja Hoffmann

Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Dr. Kirsten Renke

Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Hintergasse 56
35216 Biedenkopf

Tel.: 0 64 61 / 23 95
Fax: 0 64 61 / 69 28

E-Mail: frauenaerzte.biedenkopf@onlinemed.de

Regelmäßige Kontrollen für Ihre Sicherheit

Erhöhte Sicherheit ist möglich

Statistisch gesehen erkrankt jede 9. Frau im Laufe ihres Lebens an Brustkrebs. Auch wenn wir einige Risikofaktoren kennen, sind die Ursachen dafür leider noch weitestgehend unbekannt. Die besten Heilungschancen im Falle einer Erkrankung bestehen bei Früherkennung.

Um mögliche bösartige Erkrankungen der Brust, aber auch von Gebärmutter, Gebärmutterhals oder Eierstöcken rechtzeizig behandeln zu können, hat jede Frau nach den Vorgaben des § 25 Sozialgesetzbuch V und der Krebsfrüherkennungsrichtlinien Anspruch auf eine jährliche Untersuchung durch den Frauenarzt.

Regelleistungen

• Ab dem 20. Lebensjahr
- Messung des Blutdrucks
- Spiegeleinstellung des Muttermundes/der Scheide
- Abstrichentnahme von Muttermund und Gebärmutterhalskanal mit mikroskopischer Untersuchung der entnommenen Zellen
- Bei auffälligem PAP Zellabstrich: Zervixkarzinom Screening mit Abklärungskolposkopie, falls notwendig Probeentnahme, Entfernung des auffälligen Befundes mit Elektroschlinge, Laser oder Konisation
- Tastuntersuchung der Gebärmutter und/oder der Eierstöcke

• Zusätzlich ab dem 30. Lebensjahr
- Tastuntersuchung der Brüste und der Achselhöhlen

• Zusätzlich vom 50. bis zum 55. Lebensjahr
- Tastuntersuchung des Enddarmes
- Schnelltest auf verstecktes Blut im Stuhl

• Ab dem 56. Lebensjahr
- einmalige Beratung über Darmkrebs
- Anspruch auf 2 Darmspiegelungen im Abstand von mindestens 10 Jahren
- sofern keine 2. Darmspiegelung durchgeführt wird, besteht alle 2 Jahre der
Anspruch auf einen Schnelltest über occultes Blut im Stuhl

Vorsorgeuntersuchungen

Die höchste Effektivität der Früherkennung erreicht man mit der Kombination von Tastuntersuchung, Mammographie und Mammasonographie.

• Tastuntersuchung – Selbstuntersuchung der Brust, möglichst jeden Monat nach der Periode:
1. Betrachten Sie Ihre Brust im Spiegel und achten Sie auf Veränderungen in Form und Größe sowie auf die Hautbeschaffenheit.
2. Tasten Sie Ihre Brust mit den Fingern der flach aufliegenden Gegenhand ab (Körperlotion oder Seife erleichtern das Gleiten).
3. Nachdem Sie die ganze Brust von innen nach außen mit kreisenden, massierenden Bewegungen abgetastet haben, sollten Sie auch die Achselhöhlen untersuchen. Achten Sie auf kleine, erbsengroße Lymphknoten.
4. Zum Schluss wird die Brustwarze und das darunterliegende Gewebe untersucht. Drücken Sie die Brustwarze zwischen Daumen und Zeigefinger aus und achten Sie ob Flüssigkeit austritt. Ist dies der Fall, merken Sie sich die Farbe (milchig, gelblich oder blutig) und melden Sie Ihre Beobachtung umgehend Ihrem Frauenarzt.

• Mammographie
- Röntgenuntersuchung der Brust

• Mammasonographie
- Hochauflösende Ultraschall-Untersuchung
- 3-D Darstellung eines Herdes möglich

 

Auch im Bereich der Vorsorgeuntersuchungen bieten wir Ihnen auf Wunsch zusätzliche individuelle Gesundheitsleistungen (IGEL).

 

Herausgeber:

In Zusammenarbeit mit:


Weitere Gesundheitsthemen

HNO-Heilkunde   www.hno-aerzte-im-netz.de

Allgemeine & Innere Medizin    www.internisten-im-netz.de

Kindergesundheit    www.kinderaerzte-im-netz.de

Kinderrehabilitation www.kinder-und-jugendreha-im-netz.de

Lungenheilkunde   www.lungenaerzte-im-netz.de

Neurologie & Psychiatrie   www.neurologen-und-psychiater-im-netz.org

Anästhesiologie www.anaesthesisten-im-netz.de