Frauenärzte im Netz


Stress-Management

Die Kraft positiver Gedanken


Auch die persönliche Lebenseinstellung kann dazu beitragen, die eigene Gesundheit zu beeinflussen. Wer viel klagt, zu Pessimismus neigt und häufig Unangenehmes im Kopf hat, geht ein gesundheitliches Risiko ein. Wie sich in Untersuchungen zeigte, setzen negative Gefühle wie Trauer, Wut oder Angst die Schlagkraft des Immunsystems herab und schwächen die körpereigenen Schutztruppen gegen freie Radikale. Denn diese Empfindungen führen zur Ausschüttung von gesundheitsschädigenden Neuropeptiden sowie des Stresshormons Adrenalin. Wie der Adrenalin-Kick, zumal falls wiederholt und lang anhaltend, dem Herzen zusetzt, wurde bereits dargelegt. Angenehme Gedanken lassen dagegen die Selbstheilungskräfte in die Höhe schnellen und stärken das Immunsystem. Schöner Nebeneffekt: Optimisten erfreuen sich nicht nur besserer Gesundheit und bleiben länger jung, sie sehen auch länger so aus.

Artikel drucken   Artikel empfehlen

Zum Thema