Frauenärzte im Netz


Stillen

Optimale Nährstoffzusammensetzung


Stillen stellt eine hervorragende Möglichkeit dar, um ein Neugeborenes mit allem zu versorgen, was es braucht. Es gilt als optimale Ernährungsform des Säuglings. Die Muttermilch passt sich in ihrer Zusammensetzung dem Bedarf des Kindes je nach Altersstufe optimal an. In den ersten Lebenstagen werden viel Eiweiß und Mineralstoffe produziert, jedoch wenig Fett, welches das Neugeborene noch nicht richtig verdauen kann (Vormilch). Danach nimmt der Fettgehalt zu, um die Energie für das Wachstum des Säuglings bereitzustellen.

Beim Stillen wird ein besonders inniger Kontakt von Mutter und Kind möglich. Das Wort „Stillen" benennt schon seinen beruhigenden Effekt auf das Kind. Geborgenheit und Aufmerksamkeit durch die Bezugspersonen sind die wichtigsten Faktoren, die für die Ausbildung eines Urvertrauens beim Kind unerlässlich sind. Heute wird meist ein Stillen nach Bedarf empfohlen, das heißt, wann immer das Kind trinken will, darf es an die Brust. Dabei ist es jedoch nicht immer leicht, das Trinkbedürfnis von anderen Bedürfnissen (Säugling ist müde, hat Bauchschmerzen, will herumgetragen werden, benötigt Zuwendung) zu unterscheiden. Natürlich kann man sich an der getrunkenen Menge und der Zeit, die seit dem letzten Anlegen vergangen ist, orientieren.

Artikel drucken   Artikel empfehlen

Zum Thema