Frauenärzte im Netz


Sexuelle Lust & der weibliche Orgasmus

Erogene Zonen


Besonders empfindsame Stellen des Körpers, deren Reizung eine Erregung auslösen kann, sind die erogenen Zonen. Dazu gehören nicht nur die Vulva, die Klitoris oder andere Bereiche der Geschlechtsorgane wie die Dammregion, sondern auch die Brüste, Mund, Hals, Ohr, Nacken oder die Innenseite der Oberschenkel.

Die Brust ist bei den meisten Frauen sehr reizempfindlich. Kommt es zu einer Stimulation der Brust oder einer allgemeinen sexuellen Erregung, richten sich die Brustwarzen auf, weil sich bestimmte Fasern in der Brust (so genannte kontraktile Fasern) zusammenziehen. Dabei vergrößern sich auch die Brustwarzen. Bei steigender Erregung füllen sich die Venen in der Brust und der umgebenden Haut mit Blut, so dass der Brustumfang zunimmt und sich der Warzenvorhof verdunkelt. Eine intensive Stimulation - besonders an den Brustwarzen - kann bei manchen Frauen einen Orgasmus auslösen.

Neben Brust, Mund und Geschlechtsorganen gehören auch andere Regionen wie Hals, Ohrläppchen, Nacken, Achselhöhlen, Kniekehlen und die Innenseite der Oberschenkel zu den erogenen Zonen einer Frau. Sie sind sehr empfindsam - aber welche Art von Erregungen eine lustvolle Reaktion auslösen, ist bei jeder Frau verschieden.

Artikel drucken   Artikel empfehlen

Zum Thema