Frauenärzte im Netz


Sex im Alter

Genuss trotz Wechseljahre?


Sex im AlterDer Wunsch nach Nähe und Zärtlichkeit sowie Bedürfnisse sexueller Art besteht in jedem Lebensalter. In den Medien wird Sexualität meist als ein Privileg der Jugend dargestellt. Körperliche Berührungen und die Sexualität älterer Menschen sind in der heutigen Gesellschaft oft ein Tabuthema. Dabei gehören sexuelle Bedürfnisse genauso wie emotionale zu einem natürlichen Altersprozess und dem Erhalt der Lebensqualität. Der Sex im Alter sollte daher genauso gelebt werden, wie in jüngeren Jahren - er kann in manchen Fällen sogar noch erfüllender sein.

Das sexuelle Interesse einer Frau steigt etwa bis zum 35. Lebensjahr an und bleibt dann lange auf diesem Niveau. Der Eintritt in die Wechseljahre kann jedoch sowohl positive als auch negative Auswirkungen auf das Sexualleben haben. Es besteht keine Angst mehr vor einer ungewollten Schwangerschaft und viele Frauen sind in der Lage, ihre Sexualität mit zunehmender Erfahrung unbefangener auszuleben. Auf der anderen Seite verunsichern körperliche Veränderungen wie Hitzewallungen oder Schweißausbrüche manche Frauen und führen zum Rückzug aus engen körperlichen Kontakten. Auch die nachlassende Sekretionsfähigkeit der Scheidenschleimhaut spielt dabei eine Rolle, da viele ältere Frauen den Geschlechtsverkehr als schmerzhaft empfinden. Hormonhaltige Cremes, Zäpfchen oder Gleitgele können hier schnelle Abhilfe schaffen.

Neben den Umstellungen des Wechsels können auch Krankheiten oder Medikamente die Lust auf sexuelle Aktivitäten negativ beeinflussen. In diesem Fall muss die Behandlung der eigentlichen Krankheit im Vordergrund stehen. Eventuell kann nach Rücksprache mit dem Arzt ein nebenwirkungsärmeres Präparat eingenommen werden.

Artikel drucken   Artikel empfehlen

Zum Thema