Frauenärzte im Netz


Humane Papillom Viren (HPV)

Video: 20 Fragen zur Infektion mit Humanen Papillomviren (HPV) - Video-Interview mit Prof. Schneider


Prof. Dr. med. Achim Schneider von der Frauenklinik der Berliner Charité beantwortet 20 wichtige Fragen zu Infektionen mit Humanen Papillomviren (HPV) sowie zur gyäkologischen Krebsfrüherkennung und der Impfung gegen HPV, die beide zum Schutz vor Gebärmutterhalskrebs beitragen. (Interview April 2007)

 

 

1. Wodurch entsteht eine Krebserkrankung am Gebärmutterhals?

2. "Viren verursachen Krebs" - wie kann man sich diesen Zusammenhang vorstellen?

3. Wie werden die Humanen Papillomviren (HPV) übertragen?   

4. Wer kann von einer HPV-Infektion betroffen sein?

5. Wie macht sich eine Infektion mit HP-Viren bemerkbar?

6. Wie viele Frauen erkranken jährlich an Gebärmutterhalskrebs?

7. Wie funktioniert die Untersuchung zur Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs (Pap-Test)?

8. Was wird mit dem Pap-Test festgestellt?

9. Wie sicher erkennt der Pap-Test Zellveränderungen, Krebsvorstufen oder Krebs?

10. Warum übersieht der Pap-Test Auffälligkeiten?

11. Gibt es empfindlichere Methoden zur Früherkennung als den Pap-Test?

12. Wie geht man bei einem auffälligen Befund weiter vor?

13. Kann man sich vor einer HPV-Infektion mit Kondomen schützen?

14. Ist die Impfung gegen HP-Viren ein wirksamer Schutz vor einer Infektion beziehungsweise Gebärmutterhalskrebs?

15. Wie funktioniert die Impfung gegen HP-Viren?

16. Hat die Impfung gegen HP-Viren Nebenwirkungen?

17. Was raten Sie jungen Mädchen, Frauen und Eltern?

18. Profitieren auch ältere Frauen von einer HPV-Impfung?

19. Wird die HPV-Impfung von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt?

20. Sollten HPV-geimpfte Frauen weiterhin die jährliche Krebsfrüherkennungsuntersuchung wahrnehmen?

Artikel drucken   Artikel empfehlen

Zum Thema