Frauenärzte im Netz


Humane Papillom Viren (HPV)

HPV-Impfung nach Konisation - Dokumente (Postkonisationsprophylaxe)


Nach einer Konisation, der chirurgischen Entfernung von Zellveränderungen am Gebärmutterhals (Dysplasie), haben betroffene Patientinnen ein besonders hohes Risiko eine Reinfektion zu erleiden - z.B. durch einen Partner, der weiterhin Träger einer Infektion mit Humanen Papillomviren ist. Die HPV-Impfung nach einer Konisation trägt dazu bei, das Wiedererkrankungsrisiko dieser Frauen deutlich zu senken und wird daher von Frauenärzten empfohlen.

Für die HPV-Impfung außerhalb der Schutzimpfungsrichtlinie kann sich eine Anfrage zur Kostenübernahme bei der persönlichen Krankenkasse lohnen.

Unter nachfolgenden Links finden Sie entsprechende Dokumentvorlagen, um eine Kostenerstattung der HPV-Impfung außerhalb der Schutzimpfungs-Richtlinie im Rahmen einer Postkonisationsprophylaxe bei der persönlichen Krankenkassen zu beantragen:

  • Vorlage für Patientinnen für eine Anfrage zur Übernahme der Kosten für die HPV-Impfung durch die Krankenkasse (im Vorfeld der Schutzimpfung):
    Link auf word-Dokument (Ergänzung persönlicher Daten und ggf. Anlagen notwendig)
  • Vorlage für Patientinnen für ein Antragsformular zur nachträglichen Übernahme der Kosten für die HPV-Impfung durch die Krankenkasse (nach erfolgter Schutzimpfung):
    Link auf word-Dokument (Ergänzung persönlicher Daten und ggf. Anlagen notwendig)

  • Vorlage für den Arzt/die Ärztin zur Empfehlung der HPV-Impfung für die Patientin:
    Link auf word-Dokument (Ergänzung von Angaben zur Patientin notwendig)

 

Artikel drucken   Artikel empfehlen

Zum Thema