Frauenärzte im Netz

Dr. med. Kirstin Golombeck, ENDOKRINOLOGIKUM HANNOVER am Raschplatz

Curriculum vitae Dr. med. Kirstin Golombeck

 

Geburtsort

  • Kiel

Medizinstudium

  • 1989 - 1995: Universität Hamburg

Beruflicher Werdegang

  • 1995 - 2005: Universitäts-Frauenklinik Kiel unter Leitung Prof. Dr. med. h.c. mult. Kurt Semm, Prof. Dr. med. Walter Jonat
  • 1995 Promotion
  • 2003: Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe
  • 2004: DEGUM II Pränataldiagnostik
  • 2004: Zusatzbezeichnung Psychosomatische Medizin/Psychotherapie
  • 2004: Fakultative Weiterbildung Spezielle Geburtshilfe und Perinatalmedizin
  • 2005: Fakultative Weiterbildung Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin
  • 2004 - 2005: Oberärztin im Bereich Reproduktionsmedizin an der Universitätsfrauenklinik Kiel
  • seit Januar 2006 verantwortlich für den Bereich Gynäkologie im ENDOKRINOLOGIKUM HANNOVER am Raschplatz

Behandlungsschwerpunkte

  • Pränataldiagnostik
  • Konservative Kinderwunschbehandlung
  • Gynäkologische Endokrinologie

Besondere Aktivitäten im Berufsumfeld

  • Forschung am Fetal Treatment Center der Universität von Californien (UCSF) unter Leitung von Prof. M. R. Harrison zum Thema Mütterliche Morbidität bei Fetalchirurgie
  • Nationale und internationale Publikationen und Vorträge u. a. zu den Themen: Zerebrale Hämodynamik bei Präeklampsie, fetale Fehlbildungen (Skelettdysplasie, Nasopharyngealer Tumor)

Mitgliedschaft in Verbänden/Gremien

  • European Society for Human Reproduction and Embryology (ESHRE)
  • Berufsverband Reproduktionsmedizinischer Zentren (BRZ)
  • Berufsverband der Frauenärzte e.V. (BvF)
  • Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM)
  • Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG)
  • Norddeutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (NGGG)

Zeitschriftenveröffentlichungen in den letzten zwei Jahren

  • Golombeck K, Ball RH, Lee H, Farrell JA, Farmer DL, Jacobs VR, Rosen MA, Filly RA, Harrison MR.:
    Maternal morbidity after maternal-fetal surgery.
    Am J Obstet Gynecol. 2006 Mar;194(3):834-9.
    Abstract PubMed
 << Praxisinformationen  ↑  Seitenanfang ↑

 Behandlungspektrum >>